Hartmut Schmitt stellt Ergebnisse aus dem Projekt "USecureD – Usable Security by Design" vor

Im zweiten Block der Tagung diskutieren wir die Vernetzung zwischen UX und Managementmethoden. Hartmut Schmitt (HK Business Solutions GmbH) stellt hier die Frage nach einer Usable Security: Welche Anforderungen haben Nutzer an gebrauchstaugliche Informationssicherheit?

Software und vernetzte Technikprodukte müssen sowohl im privaten wie im geschäftlichen Umfeld mit Sicherheitsmechanismen ausgestattet sein, die auch für Laien und Gelegenheitsnutzer verständlich und benutzbar sind. Ansonsten können sich diese Produkte schnell als Risiko im Umgang mit sensiblen Daten entpuppen, wenn Sicherheitsmechanismen aufgrund mangelnder Usability von den Nutzern falsch oder überhaupt nicht bedient werden. „Usable Security“ bezeichnet einen Entwicklungsansatz bzw. ein Qualitätsmerkmal für Sicherheitskomponenten von Software und technischen Produkten, in dessen Zentrum der Benutzer steht. Um das aktuelle Verständnis und den Stellenwert des Themas Usable Security zu ermitteln und die konkreten Anforderungen auf Anwenderseite zu untersuchen, wurde vom Projekt „USecureD – Usable Security by Design“ eine empirische Untersuchung durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden im Vortrag präsentiert.

Hartmut Schmitt ist Koordinator Forschungsprojekte beim saarländischen Experten für Soft- und Hardwarelösungen HK Business Solutions GmbH (www.hk-bs.de). Er ist seit 2006 in Verbundvorhaben auf den Gebieten Mensch-Computer-Interaktion, Usability, User Experience und Requirements Engineering tätig. Aktuell koordiniert er das Projekt „USecureD – Usable Security by Design“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der Förderinitiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital gefördert wird.

Weitere Informationen zur UIG-Frühjahrstagug 2016 finden Sie hier.

09.02.16