User Experience, agile Softwareentwicklung und moderne Managementmethoden bei TRUMPF

Kundenzufriedenheit und das Erfüllen von Kundenerwartungen sind in den Unternehmenszielen von TRUMPF fest verankert. Dabei spielt UX eine immer größere Rolle. Wie ein UX-Prozess in die agile Softwareentwicklung integriert werden kann, berichtet Frau Dr. Sandra Riedewald. Über das Zusammenspiel von UX und modernen Managementmethoden sprechen Melanie Ganzhorn und Andreas Witt.

TRUMPF bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Lasertechnik und Elektronik. Sie kommen bei der Herstellung unterschiedlicher Produkte zum Einsatz, von Fahrzeugen und Gebäudetechnik über mobile Endgeräte bis hin zur modernen Energie- und Datenspeicherung. Innovative und hochwertige Softwarelösungen gewinnen dabei im TRUMPF Produktportfolio immer mehr an Bedeutung. Daher spielt auch UX eine zunehmend wichtigere Rolle: Sowohl in der Softwareentwicklung als auch auf Managementebene. Im Vortrag werden diese beiden Ebenen beleuchtet.

 

UX in der agilen CAD/CAM Softwareentwicklung bei Trumpf

UX spielt in der CAD/CAM Softwareentwicklung bei TRUMPF eine immer größere Rolle. Ein funktionierender, in agile Softwareentwicklung eingebetteter UX-Prozess muss gelebt werden, er braucht die Bereitschaft zum Experimentieren und Lernen, damit er wachsen und sich verwurzeln kann. Der Vortrag von Dr. Sandra Riedewald gewährt einen spannenden Blick in die Evolution und heutige Praxis der agilen CAD/CAM Softwareentwicklung bei TRUMPF aus UX-Design-Perspektive. Beleuchtet werden auch konkrete Fragen der täglichen Zusammenarbeit zwischen Anforderern, UX-Designern und Software-Entwicklern: Wie wird UX-Design in den Scrum-Prozess integriert? Von wem bekommen UX-Designer Anforderungen und Vorgaben? Wer trifft welche Entscheidungen? Wann kommen UX-Designer und Entwickler zusammen? Diese Fragen werden im ersten Teil des Vortrags beantwortet.

 

UX und moderne Managementmethoden in der HMI Softwareentwicklung bei TRUMPF

Im zweiten Teil des Vortrags wird das Zusammenspiel von UX und modernen Managementmethoden in der HMI Softwareentwicklung bei TRUMPF vorgestellt. Dabei geht Andreas Witt (Leiter Softwareentwicklung HMI) insbesondere auf agile Organisationsmodelle ein und stellt dar, warum UX ein unabdingbarer Bestandteil im HMI Entwicklungsprozess ist.

Melanie Ganzhorn (HMI Usability Engineer) gibt dann einen Einblick in den Human-centred Design Prozess in der HMI Softwareentwicklung und stellt dessen Verknüpfung mit Management und Marketing bei TRUMPF dar.

Beide Blickwinkel verdeutlichen zudem, wie mittels UX Methoden und agilen Organisationsmodellen UX im Unternehmen etabliert werden kann.

 

Über die Vortragenden, alle Mitarbeiter der TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG:

Dr. phil. Sandra Riedewald ist seit 2004 als Useware Concept Designer in der CAD/CAM Softwareentwicklung bei TRUMPF tätig und hat dort den benutzerzentrierten Entwicklungsprozess eingeführt. Brücken zu bauen zwischen Anwendern, Entwicklern, Designern und Anforderern ist ihr ein besonderes Anliegen.

Dipl.-Ing. Melanie Ganzhorn ist seit 2015 als HMI Usability Engineer bei TRUMPF tätig und betreut in dieser Querschnittsfunktion den kompletten Human-centred Design Prozess. Das perfekte Zusammenspiel von Mensch, Software und Maschine steht dabei stets im Mittelpunkt.

Dipl. Wirt.-Ing. Andreas Witt ist seit 2015 als Leiter Softwareentwicklung HMI bei TRUMPF tätig. Als Head of Software as a Service bei der 1&1 Internet AG sowie als Area Product Owner bei der SAP AG hat er bereits Erfahrungen mit modernen Managementmethoden und agilen Organisationsmodellen gesammelt und etabliert diese nun in der HMI Softwareentwicklung bei TRUMPF.

 

Weitere Informationen zur UIG-Frühjahrstagug 2016 finden Sie hier.


08.03.16