Workshop zu "Usability Light – Ein Mittelweg zwischen Budgetrestriktionen und Usability-Standards"

Usability entwickelt sich zum kritischen Faktor für die Entwicklung erfolgreicher Geschäftsanwendungen. Trotzdem zögern viele Unternehmen, Budgets für Usability Engineering bereitzustellen. Dieser Workshop stellt praxisnahe Lösung für den ewigen Kampf zwischen Budgetrestriktionen und Design-Anforderungen vor. Wir präsentieren unser reduziertes Methodenset des User-Centered-Design-Ansatzes und wenden dieses im praktischen Teil des Workshops an.

Max-Emanuel Hoffmann

Max-Emanuel Hoffmann ist Software Engineer bei MaibornWolff GmbH (http://www.maibornwolff.de) in München. Seit 2010 beschäftigt er sich mit Usability Engineering und Mensch-Computer-Interaktion. Sein Aufgabengebiet bei MaibornWolff liegt neben der Erstellung und Evaluierung von Usability-Lösungen für verschiedene Endgeräte in der Konzeption und Implementierung von mobilen Applikationen.

 

Verena Lerch

Verena Lerch ist Software Engineer bei MaibornWolff GmbH (http://www.maibornwolff.de) und beschäftigt sich hier mit den speziellen Herausforderungen der Entwicklung von mobilen Anwendungen für iOS und Android. Im Studium Medieninformatik (M.Sc.) beschäftigte sie sich mit den Schwerpunkten Software-Entwicklung, Mensch-Maschine-Interaktion, Innovationsentwicklung und Prototyping an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Im Rahmen von Kooperationsprojekten entwickelte sie mehrere neue Bedienkonzepte und Benutzeroberflächen, von denen fünf mittlerweile zu einer Patentanmeldung führten.

 

In den letzten zwei Jahren haben Verena Lerch und Max-Emanuel Hoffmann für MaibornWolff ein neues Leistungsangebot für die Integration von Usability-Techniken in den Software-Entwicklungsprozess entworfen. Hierbei ist die firmeninterne Usability-Community entstanden, der mittlerweile neben Software Entwicklern, auch -Tester und -Architekten, sowie Designer und Soziologen angehören.

 

Teilnahme an Workshop: Die Teilnehmerzahl für diesen Workshop ist begrenzt! Eine Anmeldung ist nur mit gültigem Ticket für die UIG-Frühjahrstagung 2016 möglich. Bei Interesse an einem der Workshops schicken Sie eine Mail mit Ihrer Workshop-Prioritätenlisten an register@usability-in-germany.de

Bitte beachten Sie: Bei großem Interesse erfolgt die Vergabe der Plätze nach dem „First come, first served“-Prinzip, wobei das Kaufdatum des Tickets entscheidet. Sichern Sie sich also noch heute Ihr Ticket für die UIG-Frühjahrstagung 2016!

Weitere Informationen zur UIG-Frühjahrstagug 2016 finden Sie hier.

 


23.02.16