Werden Sie Teil der Usability-Bewegung

Das Konsortium „Usability in Germany“ gründet Verein zur Etablierung von Usability-Praktiken im Mittelstand.

Viele Mittelständler setzen Praktiken zur Steigerung der Usability nicht ein und wissen auch nicht, wo Usability-Experten zu finden sind. So die Ergebnisse der Studie „Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware als Wettbewerbsfaktor für kleine und mittlere Unternehmen“ für die das Kompetenzzentrum „Usability in Germany“ 300 mittelständische Softwareproduzenten und Anwenderunternehmen aus verschiedenen Branchen befragt hat.
 
Um Usablity-Praktiken in der Software-Entwicklung und –Nutzung bei mittelständischen Unternehmen wissenschaftlich stärker zu fundieren und durch Weiter­bildung zu verbreiten, hat das Konsortium „Usability in Germany“ (UIG) einen Verein geründet.

Prof. Dr. Michael Woywode, Mitbegründer und Vorstand des UIG-Vereins: „Eine umfassende Verbreitung von Fachwissen darüber, wie Usability-Aspekte Eingang finden in Prozesse der Softwareentwicklung, -Auswahl und –Implementierung, ist wesentlich von der Vernetzung zwischen Softwareproduzenten, Anwendern sowie Dienstleistern und Experten abhängig. Alle diese Akteure bringen wir im UIG e.V. zusammen. Fachlich dient der Verein damit als Kristallisationspunkt für bestehendes Wissen.“

Was können Usability-Experten, Dienstleister, Softwarehersteller, und mittelständische Anwenderunternehmen bei einer Mitgliedschaft erwarten?
 
Prof. Dr. Michael Woywode: „Viele Mittelständler wissen nicht, wo Usability-Dienstleister und -Experten zu finden sind und welche Leistungen sie anbieten. Im Verein werden Mitglieder und ihre Leistungen strukturiert erfasst und einheitlich und verständlich beschrieben. Auf diese Weise schaffen wir mehr Transparenz im Markt. Durch regelmäßige Veranstaltungen auf denen aktuelle Entwicklungen aus Wissenschaft und Praxis vorgestellt und diskutiert werden, bekommen Mitglieder Zugang zu aktuellem Fachwissen. Und sie können sich austauschen – mit anderen Dienstleistern, Softwareproduzenten, Anwendern.“
 
Konkret profitieren Mitglieder unter anderem von halbjährlichen Konferenzen, Dienstleistungs-Review-Gutscheinen für eine Individualberatung oder die Kurzanalyse bestehender Prozesse.
 
Prof. Dr. Michael Woywode: „Mit der Durchführung eines wissenschaftlich begleiteten Pilotprojektes bekommen die Mitglieder des UIG e.V. zusätzlich die Möglichkeit, ein neues, KMU-spezifisches Usability-Managementkonzept in realen Projekten mit mittelständischen Kundenunternehmen zu erproben und weiterzuentwickeln. Unternehmen werden so Teil der Usability-Bewegung.“
 .
Weitere Infos zum UIG-Verein inklusive Download von Satzung und Mitgliedsantrag.

21.01.14