Siegel, Auszeichnungen und Awards für Software-Usability/UX

Was für Autos gilt, kann auch für Software Sinn machen: Eine Plakette, welche die Qualität des Produktes garantiert und Verbrauchern mehr Sicherheit bei der Kaufentscheidung bietet. Doch welche Gütesiegel und Preise existieren überhaupt für Software, Usability und User Experience? Ein Überblick.

Usability

  • Shop Usability Award: Der Award zeichnet seit dem Jahr 2008 Online-Shops aus, die intuitiv erlernbar und leicht nutzbar sind. Die Jury besteht aus dem Beratungsunternehmen Shoplupe und einer Fachjury. Teilnehmen kann jede deutsche Webseite, die mindestens ein Produkt verkauft.
  • Userfriend Usability Siegel: Nach einem von Userfriend durchgeführten Usability-Test von Website, E-Shop oder Software und ggf. der Umsetzung von Optimierungsempfehlungen vergibt das Unternehmen für ein Jahr ein Qualitätssiegel. Die Kriterien orientieren sich an DIN EN ISO 9241.
  • Usability Interactive Siegel: Auch die von der Beratung Usability Interaktiv vergebene Auszeichnung zielt auf Webseiten ab. Nach einer Usabilityanalyse und erfolgreicher Umsetzung der Handlungsempfehlungen kann das Siegel auf geprüften Online-Angeboten abgebildet werden.
  • Fraunhofer Zertifizierter Usability Engineer: In dieser Weiterbildung vermittelt das Fraunhofer FIT das wesentliche Usability-Handwerkszeug. Teilnehmer erlernen in einem praxisorientierten Wochenseminar die Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen des Usability Engineering.

UX

  • UX Awards: Die “UXies” gehören zu den bekanntesten Usability-Awards in den USA. Sie werden seit 4 Jahren vergeben, wobei die Einreichungen durch eine wechselnde Expertenjury in einem transparenten Prozess bewertet werden. Zu den Sponsoren zählt u.a. die SAP.
  • International Design for Experience Awards: Auch diese Awards sind international bekannt. Sie werden vom UX Magazine präsentiert und gehen an “Einzelpersonen, Teams, Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen, die sich im Bereich Experience Design hervorgetan haben”.
  • UK Digital Experience Awards: Diese Preise wurden 2014 zum ersten Mal verliehen. Sie zeichnen “außergewöhnliche Customer Experience durch digitale Medien und Kanäle” aus. Partner der Awards sind u.a. das Customer Experience Magazine und die Cranfield School of Management.
  • UXQB Certified Professional for Usability and User Experience: Die Zertifizierung richtet sich an die Usability/UX-Professionals. Das UXQB erarbeitet die hierfür erforderlichen Inhalte, die Prüfung selbst wird durch eine akkreditierte Stelle abgenommen und u.a. von der German UPA anerkannt.

Software

  • Software Made in Germany: Das Gütesiegel des Bundesverbands IT-Mittelstand (BITMi e.V.) zeichnet Software aus, die in Deutschland hergestellt wurde. So muss z.B. die Qualitätssicherung in Deutschland erfolgen. Das Siegel richtet sich primär an kleine und mittlere Unternehmen.
  • Software Hosted in Germany: Dieses Siegel richtet sich an Software, die per Internet nutzbar ist. Anhand mehrerer Kriterien und einer Selbstverpflichtung vergibt der BITMi e.V. die Auszeichnung an Angebote, die in Deutschland gehosted sind und ausschließlich deutschem Recht unterliegen.
  • ePrivacyseal: Das Datenschutzsiegel wird nach technischer und rechtlicher Prüfung für Online- und Mobilangebote vergeben. Dabei wird die Einhaltung eines bestimmten Kriterienkataloges bestätigt, der die Vorgaben des deutschen und europäischen Datenschutzrechts umfasst.
  • Innovationspreis IT: Seit 2004 wird der Innovationspreis IT vergeben. Mit ihm werden jedes Jahr auf der CeBIT innovative Produkte und Services von Startups und KMU ausgezeichnet. Bewerbung und Teilnahme für den 40 Kategorien umfassenden Wettbewerb sind kostenlos.
Erster Schritt gefällig? Vor einer Zertifizierung macht es v.a. bei webbasierten Angeboten kann man diese auch einfach von Google überprüfen lassen. PageSpeed Insights liefert eine umfassende Auswertung sowie konkrete Verbesserungstipps.

Sie kennen noch weitere Auszeichnungen und Siegel? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

20.08.14