Arbeitsmarkt für Usability-Spezialisten boomt

Whitepaper der index GmbH (Berlin) und des Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim zeigt eine steigende Nachfrage nach Usability-Experten.

Die Dichte der Stellenanzeigen für Usability-Spezialisten hat 2011 einen neuen Höchststand erreicht – v. a. kleine und mittlere Unternehmen (KMU) schreiben verstärkt entsprechende Positionen aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik IV der Universität Mannheim, der Fachhochschule Kaiserslautern und der Ergosign GmbH. Die Untersuchung wurde vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Als Grundlage der Analyse diente die Datenbank "AnzeigenDaten" der index Internet und Mediaforschung GmbH, Berlin.

Eine Längsuntersuchung des Datenbestands der index Internet und Mediaforschung GmbH (ca. 6 Millionen Stellenanzeigen aus Print- sowie Online-Quellen) erbrachte, dass die Dichte der Usability-Stellenanzeigen pro Halbjahr von 2004 bis 2011 um den Faktor 8 zugenommen hat. Die Entwicklung des Gesamt-IT-Arbeitsmarktes wurde somit deutlich übertroffen. Immer mehr Anzeigen erwähnen explizit "Usability" oder "User Experience" im Stellentitel, gefolgt von "Informationsarchitekt". Ausgeschriebene Stellen beschränken sich dabei nicht auf Unternehmen in der Branche Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) – 2011 sind über ein Viertel der Usability-Stellenanzeigen dem verarbeitenden Gewerbe zuzuordnen. Ebenso konnte gezeigt werden, dass Usability-Experten gerade im Mittelstand verstärkt nachgefragt werden: Sowohl absolut als auch relativ zur Gesamtzahl der jeweils inserierten Stellen suchen KMU mehr Spezialisten für Usability als Großunternehmen. Als Bundesland mit den zuletzt meisten Usability-Stellenanzeigen wurde Bayern vor Nordrhein-Westfalen und Hessen identifiziert.

Die ausführliche Analyse der Usability-Stellenanzeigen ist unter www.anzeigendaten.de einsehbar.

17.10.12