Deutschland und das seltsame Wort „Usablity“

Internet-Experte und Heavy-User Sascha Lobo erkennt eine typisch deutsche Antihaltung beim Thema Gebrauchstauglichkeit und sieht ein „unfassbares Optimierungspotential“.

Sascha Lobo, der Mann mit dem pinken Iro hat sich als deutscher Internetberater durch kenntnisreiche, teils visionäre Einschätzungen der digitalen Welt etabliert, aber auch wegen des hohen Widererkennungswertes durch den nichtalltäglichen Auftritt. Er schreibt regelmäßig auf Spiegel Online die Kolumne „Die Mensch-Maschine“, hält Vorträge, arbeitet als Berater. Zuletzt erschien sein Buch „Internet  – Segen oder Fluch“ (mit Kathrin Passig, Rowohlt, Berlin), das als Ebook ohne klassischen Kopierschutz erhältlich ist.
 
Auf dem Blog des Journalisten Christoph Koch (u. a. festes Mitglied der Neon Redaktion) gibt Lobo in der Rubrik „Mein Medien-Menue“ (1) einen umfassenden Einblick in seinen Medienalltag, welche Informationen für ihn wichtig sind, auf welchen Geräten er unterwegs ist und welche Inhalte ihn einfangen. (Kein Freund von Net-Videos, sehr Content-driven und Text-orientiert. Fleißiger Buch-Käufer.)
 
Außerdem gibt Lobo seine Einschätzung zum Stellenwert von Usability in Deutschland ab:
 
„Deutschsprachige Medien scheinen sich bis auf wenige Ausnahmen wie SZ.de, NZZ.ch und ZEIT.de nur peripher mit diesem seltsamen Wort “Usability” zu beschäftigen.“
 
Aber, „ein glänzender Text, der visuell schlecht aufbereitet wird, ist für mich kaum etwas wert, und ich glaube, das geht vielen Leuten so.“
 
Nicht überraschend, dass Lobo bei der „Usability“ in Deutschland ein „unfassbares Optimierungspotential“ sieht.
 
Das komplette Interview:
 
www.christoph-koch.net/2012/10/29/sas.../
 
Sascha Lobos eigener Blog: http://saschalobo.com
 
(1) „Mein Medien-Menue“ ist eine Reihe in der Medien-Menschen ihre Lese-, Seh- und Hörgewohnheiten vorstellen, ihre Lieblings-Autoren, -Webseiten, -Magazine, Zeitungen, -TV-Radiosendungen, unverzichtbaren Apps und Tools, wie sie den Überblick zu behalten und Wichtiges von Unwichtigem trennen. Jeden Montag neu auf http://www.christoph-koch.net
 
 
Text: Volker Kleinophorst
Bild Copyright: Das Blaue Sofa / Club Bertelsmann

29.11.12