Tool of Tools

Volker Kleinophorst
Ein Werkzeug begleitet die Computerindustrie von Anfang an und musste nie modifiziert werden. Weil es einfach zeitlos ist. Zeitlos gut.

Die gute alte Büroklammer, die hat doch nun wirklich ausgedient als Allzweckwaffe im Computer-Reset oder um steckengebliebene Disketten und CDs zwangsauszuwerfen. Geschichte wie diese fummeligen und ewig abbrechenden Dippschalter, Zip-Laufwerke oder lärmige Nadeldrucker. Weit gefehlt.
 
Als letzte Woche mein w-lan ausfiel, kam nach einem kurzen Gespräch mit der Hotline der Standard-Tipp: „Bitte auf Werkseinstellungen zurücksetzen.“ „Ich seh keinen Reset-Knopf?“ „Der ist auf der Rückseite.“ Schon mal sehr praktisch für ein Gerät mit Wandmontage, aber... „Sehen Sie hinten links das kleine Loch. Da müssen sie mit einem spitzen Gegenstand am besten...“ Ich muss lachen: „einer Büroklammer.“
 
Es kann doch nicht sein, dass es selbst in Zeiten von Siri, Wischen und Spreizen offensichtlich nichts Besseres gibt, als sich in einer mit dem bloßen Auge kaum zu erkennenden Öffnung beim Fummeln mit ner verbogenen Büronadel die Finger zu brechen.
 
Als ich dann ein wenig nachdachte, fällt mir allerdings ein, wann ich die Büroklammer zum letzten Mal ganz nötig brauchte. Das war nämlich, um die Sim-Karte im iphone einzulegen. Auch noch nicht so lange her.
 
Seien wir also dankbar für ein Tool, das alle Phasen des Computerzeitalters überlebt hat und deren unzählige, namenlose Akteure immer auf Draht waren, wenn wir sie brauchten: Die Büroklammer - selbst im papierlosen Büro noch immer state-of–the-art.
 

08.04.13