Facebook ignoriert den Mittelstand

Facebook tut zu wenig für kleine und mittlere Unternehmen: 5 Änderungswünsche.

Lena Bräu arbeitet als Head of Social Media bei der Münchener Agentur GESSULAT/GESSULAT und betreut dort unter anderem Facebook-Auftritte und -Kampagnen von verschiedenen mittelständischen Unternehmen aus dem B2B- und B2C-Bereich, ist also ganz nah dran an deren Problemen mit Social-Media.
 
Auf allfacebook.de, dem inoffiziellen Facebook Blog, macht sie 5 Vorschläge, was die Social Media Plattform unbedingt ändern müsste, um auch für „kleinere“ Kunden und Budgets interessant zu werden: „Auch diese Kunden möchten auf Facebook glänzen, bekommen aber noch nicht einmal eine Telefonnummer zu einem deutschen Facebook-Mitarbeiter in Hamburg.“ Was ihnen bleibt: schwer zu findende Kontaktformulare und automatisch erzeugte Antworten – wenig hilfreich.
 
Besonders ärgerlich sei:
  1. Mangelhafter Support: Wer Hilfe braucht ist schnell gezwungen, sich an externe Agenturen zu wenden. Das Unternehmen müsste ein Sales-Team aufbauen, das sich auch mit kleineren Budgets befasst. Programme wie „Start to Success“ seien ein Anfang, aber viel zu wenig.
  2. Keine Monatsrechnung: Für kleine Kunden mit vier- bis fünfstelligen Werbebudgets gibt es nicht die Möglichkeit einer Monatsrechnung. Auch die Trennung nach Kampagnen ist den Großkunden vorbehalten.
  3. Undurchsichtige Werbelimitierungen: Facebook begrenzt das Werbebudget willkürlich. Eine Anpassung an die Unternehmensbedürfnisse ist mangels Support nicht möglich.
  4. Echte Firmenseiten: Man kann zwar auf seiner Seite Admin-Rechte vergeben, an „Freunde“, einen Firmen-Login gibt es aber nicht. Ja, eine Seite auf die mehrere Mitarbeiter zugreifen, verstößt gegen die FB-Richtlinen, was eine Kontosperrung zur Folge haben könnte.
  5. Zwei Werbeklassen: „Gefühlt“ wird bei Großkunden durchgewunken (z.B. bestimmte Gewinnspiele), wofür kleinere Seiten wegen Verstoßes gegen die Promotion Guidelines rigoros gesperrt werden.
Lena Bräu kommt zu einem eindeutigen Fazit: „Der Mittelstand fühlt sich von Facebook oft im Stich gelassen. Ich glaube, man wird dauerhaft erfolgreicher sein, wenn man sich nicht nur auf die Creme der Werbekunden konzentriert, sondern auf die breite Masse.“

05.07.13