Die Spesenabrechnung in einfach?

Hasso Plattner will SAP-Software nutzerfreundlicher machen - "Fiori" zeigt die neue Designrichtung auf.

In einem WiWo-Interview in der letzten Woche betonte SAP-Gründer und Aufsichtsratchef Hasso Plattner, wie wichtig es sei, dass das Unternehmen die Usability seiner Lösungen verbessere. Großkunde Nestlé drohe ansonsten mit Abwanderung zum amerikanischen Konkurrenten Salesforce.com. Beachtlich: Plattner habe eindringlich gebeten: "Gebt uns noch eine Chance". Das hört sich nach allerhöchster Eisenbahn an.

Besonders treffend in dem Interview ist eine Passage, die Probleme mit Spesenabrechnung und Urlaubsverwaltung thematisiert. Mit diesen Prozessen müssen sich fast alle Mitarbeiter in Unternehmen auseinandersetzen. Plattner: "[Anwender] ärgern sich sehr darüber, wenn derart einfache Transaktionen nicht einfach zu bedienen sind."

Die Ansprüche der Nutzer an Usability sind in letzter Zeit dramatisch gestiegen. 2011 skizzierte ein Vertreter eines Software-Herstellers die Auffassung der Branche noch folgendermaßen: "In dem Bereich wo SAP arbeitet ist die Schönheit der Oberfläche so was von unwichtig, das ist [...] kein Thema" (Quelle: UIG-Studie). Heute wird eine intuitive und optisch ansprechende Oberfläche als Grundvoraussetzung erwartet.

Deshalb arbeite SAP laut Plattner an "Fiori", einer App-Produktfamilie mit besonders benutzerfreundlichem User Interface. Wer sich einen Überblick über Fiori verschaffen will: Hier ist der Link zum SAP Marketplace. Apps für Reiseanfragen und Kostenabrechnung sind dort übrigens in der Tat mit dabei...

12.07.13