Ein unheimlich starker Abgang

Seit Monaten kennen die Absatzzahlen von Personal Computern nur noch einen Trend. Und der zeigt nach unten, immer schneller, immer steiler.

Tablet-PCs machen dem klassischen PC immer mehr zu schaffen: Weltweit sind im 1. Quartal die Verkäufe von Desktop-Rechnern und Notebooks so stark eingebrochen wie nie zuvor. Der Absatz im Inland sank im Jahresvergleich um ein Fünftel. Nach den Ergebnissen des monatlichen PC-Trackers von IDC gab der PC-Markt im Mai weltweit um 18 Prozent nach. Ausgegangen war man von auch nicht berauschenden 11, 7 Prozent Minus.
 
Tablets und smartphones mit ihrem intuitiven Bedienkonzept punkten bei den Usern. Schon in der UIG-Forschungsstudie 2011 gaben ca. 52% der befragten Mittelständer an, Smartphones und/oder Tablet-PC zu nutzen. Im Jahr 2018 rechnet das Marktforschungsinstitut Gartner damit, dass 70% der Außendienstler ihre Arbeit mit Smartphones und Tablets organisieren werden.
 
Weitere Gründe für den Einbruch:
 
  • Windows 8 brachte keine Verkäufe. Früher hat Microsoft ein Betriebssystem herausgebracht und alle haben neue Hardware gekauft, oft auch gebraucht, weil die neue Software nicht auf den alten Rechner lief oder eben nur elendig langsam. Diesen Automatismus gibt es nicht mehr, weil Prozessoren, Festplatten und Co. mittlerweile so schnell sind, dass nur noch Spezialsoftware die Rechner ernsthaft auf die Probe stellen kann. So oder so ist der Marktanteil, den sich das neue Betriebssystem von Microsoft seit der Veröffentlichung geholt hat, verschwindend gering.
  • Folgenschwer ist vor allem der Zusammenbruch des privaten Marktes. Das Surfen und Entertainment wird zunehmend vom Tablet auf der Couch erledigt und verdrängt den PC aus den Wohnzimmern. Und die Luft wird immer dünner, weil die Tablet-PCs immer schneller und leistungsfähiger sind. Auch Internetfähige Fernseher übernehmen immer mehr Aufgaben des PCs.
 
So verwundert es wenig, wenn Gartner eine düstere Prognose für die PC-Branche abgibt. Nicht einmal in Entwicklungsländern sei noch ein starkes Wachstum beim Absatz klassischer Notebooks und Desktops zu erwarten. Der Siegeszug von Smartphone und Tablet sei unaufhaltsam.

Das trifft die klassischen PC-Hersteller am härtesten. Auch der Softwaregigant Microsoft steht vor schwierigen Zeiten. Das Kerngeschäft des Unternehmens, PC-Software, ist nachhaltig bedroht. Denn Windows 8 hat auch mit Hilfe von zahlreichen neuen Geräten, vor allem dem hauseigenen Tablet Surface, und der angepassten Oberfläche, keine großartige Relevanz auf dem Tablet-Markt erreicht.

"Die große und nächste Herausforderung wird sein, Usability der Smartphones und Tablet PCs auf den PC zurückzubringen," fasst Prof. Dr. Woywode ein wichtiges Ergebnis aus der UIG-Studie zusammen.

02.08.13