Usability in Germany (UIG) e.V.

Ziele des Vereins

Der UIG e.V. verfolgt das Ziel, Praktiken zur Verbesserung der Software-Entwicklung und –Nutzung bei mittelständischen Unternehmen wissenschaftlich zu fundieren und durch Weiter­bildung zu verbreiten.

Dieses Vereinsziel soll durch den Aufbau und die Etablierung eines Netzwerks erreicht werden. Das Netzwerk soll aus mittelständischen Unternehmen, Dienstleitsern und Beratern, wissenschaftlichen und ausbildenden Einrichtungen sowie weiteren Experten und relevanten Akteuren im Feld benutzerzentrierter Entwicklung und Nutzung bestehen.

Fachlich dient der Verein somit als Kristallisationspunkt für bestehendes Fachwissen. Durch die gesteigerte Vernetzung zwischen relevanten Akteuren wird das in der Wissenschaft bzw. bei einigen Vorreitern in der Branche vorhandene Wissen zur Entwicklung von Softwareprodukten mit hoher Usability einer breiten Masse an Softwareunternehmen, Dienstleistern und anderen im Feld relevanten Akteuren zugänglich gemacht werden.

Ziele und Zielgruppen lassen sich wie folgt  zusammenfassen:
  • Verbreitung von Usability-Wissen und Praktiken
  • Fachlich: Wissensaufbau, -integration und –transfer
  • Strukturell: Vernetzung, Transparenz und Austausch
  • Zielgruppen: Mittelständische Softwareproduzenten, -Anwender, Dienstleister, andere Usability Experten
 
 

UIG-Neuigkeiten

Schlank, schnell, einfach. Usability als Erfolgsfaktor im deutschen Mittelstand.
von Dr. Dominika Wruk, 25.02.14
Obwohl das Hauptmerkmal der privat genutzten IT in den letzten Jahren zunehmend ihre einfache Bedienbarkeit und ihre Flexibilität im Nutzungsprozess, kurz ihre Usability ist, scheint dieses Potential in kleinen und mittleren Unternehmen noch nicht richtig erkannt zu werden. Wie lässt sich die Situation verbessern? Was können heimische Softwarehersteller tun, um auch im internationalen Vergleich besser dazustehen? Antworten gibt es im Interview mit Prof. Dr. Alexander Mädche, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik IV, Leiter des Instituts für Enterprise Systems (InES) und Mitglied des Kompetenzzentrums „Usability in Germany“ an der Universität Mannheim. mehr...
Die Vorträge bei der UIG-Frühjahrstagung 2014 unter dem Motto "Management of Emotions"
von Dr. Dominika Wruk, 05.02.14
Welchen Einfluss haben Emotionen auf den Herstellungs- und Nutzungsprozess von Software und IT? Wie können Emotionen erfasst werden und welche Strategien gibt es im Umgang mit Emotionen? Auf der Frühjahrstagung suchen wir Antworten auf diese Fragen. Wir freuen uns, hierfür bereits spannende Vorträge aus der mittelständischen Praxis und der Wissenschaft gewonnen zu haben: Prof. Dr. Michael Burmester (Hochschule der Medien, Stuttgart), Thorsten Wilhelm (eResult), Erik Winterberg (Elements of Art), Prof. Dr. Michael Woywode und Prof. Dr. Alexander Mädche (beide Universität Mannheim) werden bei der Tagung Vorträge halten. mehr...
Werden Sie Teil der Usability-Bewegung
von Dr. Dominika Wruk, 21.01.14
Das Konsortium „Usability in Germany“ gründet Verein zur Etablierung von Usability-Praktiken im Mittelstand. mehr...
Anja Fiegler von FORMAT! trägt bei der UIG-Frühjahrstagung 2014 vor
von Dr. Dominika Wruk, 01.12.13
Kundenservice: Anforderungen und Lösungen, aus dem Weg wird eine Strategie. mehr...
Professor Dr. Michael Burmester von der Hochschule der Medien in Stuttgart trägt bei der UIG-Frühjahrstagung 2014 vor
von Dr. Dominika Wruk, 01.12.13
Interaktion und Emotion – Design verstehen und optimieren mehr...
Anja Weitemeyer von der eResult GmbH trägt bei der UIG-Frühjahrstagung 2014 vor
von Dr. Dominika Wruk, 01.12.13
Emotional Shopping - Was begeistert Digital Natives, was bringt Männer zum Stöbern, wie gelingt es Silver Surfer zu fesseln? mehr...
Gebrauchstauglichkeit von Anwendersoftware. Was ist das? Wem nützt es?
von Dr. Dominika Wruk, 26.11.13
Gebrauchstauglichkeit von Software wird zunehmend zum Verkaufsargument. Denn „Usabilty“ steigert die Produktivität und verbessert die Kundenzufriedenheit. mehr...
Usability Leute sind gesucht. Wer sind die Mitarbeiter für den Boom?
von Dr. Dominika Wruk, 15.10.13
Die Gebrauchstauglichkeit („Usability“) von Produkten, insbesondere die von Software, hat sich in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren Thema entwickelt. Entsprechend ist ein Boom auf dem Arbeitsmarkt für Usability-Spezialisten zu beobachten. Prof. Dr. Dieter Wallach von der Fachhochschule Kaiserslautern, Deutschlands erster Professor für Human Computer Interaction, erklärt den Berufseinstieg. mehr...