5 Antworten zur Usabilty

Wo finden Unternehmen Unterstützung?


Einstellungsbildung

Um dieser Frage nachzugehen wurde zunächst untersucht, welche Akteure im Umfeld von Unternehmen dazu beitragen, dass bei Geschäftsführern von Softwarefirmen ein Bewusstsein für bzw. eine positive Einstellung zum Thema Usability entsteht.

Hierbei zeigt sich:
  • Geschäftsführer von Unternehmen, die in besonders regem Austausch mit Hochschulen, Verbänden und anderen Softwarefirmen in ihrem Umfeld stehen, haben bereits eine positive Einstellung zum Thema Usability entwickelt.
  • In der Zusammenarbeit mit unternehmensexternen Dienstleistern entsteht offensichtlich häufig ein gesteigertes Bewusstsein für die  Bedeutung des Themas Usability.
  • Bezogen auf die Einstellungsbildung spielen spezialisierte Usability-Dienstleister jedoch momentan keine statistisch relevante Rolle.
  • Einschlägige Fachmedien scheinen bei der Einstellungsbildung zum Thema Usability bisher keine signifikante Rolle zu spielen.
  • Softwarehersteller reagieren hinsichtlich ihrer Einstellung zum Thema Usability zeitversetzt auf wahrgenommene Kundenanforderungen. Erst wenn sich entsprechende Kundenanforderungen als dauerhaft erweisen, findet ein Einstellungswandel statt.


Wissensakquisition

In einem weiteren Schritt wurde untersucht, welche Akteure im Umfeld mittelständischer Softwarefirmen bereits als Wissenslieferanten zum Thema Usability genutzt werden.

Hierbei zeigt sich:
  • Bei der Akquisition von Expertenwissen spielen insbesondere Kontakte zu Hochschulen eine bedeutende Rolle. Softwarehersteller, die in regelmäßigem Kontakt mit Hochschulen stehen (z.B. über Forschungskooperationen oder Abschlussarbeiten), verfügen über signifikant mehr Fachwissen zum Thema Usability.
  • Dienstleister – insbesondere auf das Thema Usability spezialisierte Dienstleister – sind wichtige Lieferanten für Fachwissen zum Thema Usability. Softwarehersteller, die regelmäßig Leistungen entsprechender Unternehmen in Anspruch nehmen, erzielen signifikante Lerneffekte hinsichtlich Usability.
  • Einschlägige Fachmedien spielen bei der Wissensakquisition nachweislich eine Rolle. Unternehmen, deren Geschäftsführer regelmäßig entsprechende Medien konsumieren, verfügen über signifikant mehr Fachwissen zum Thema Usability.
  • Interessanterweise zeigt sich zudem, dass hinsichtlich des Fachwissens zum Thema Usability unter Einbezug aller potentiellen Erklärungsfaktoren keine signifikanten Unterschiede zwischen Geschäftsführern großer und kleiner Unternehmen existieren. Trotz ihrer besseren Ressourcenausstattung scheint es größeren Unternehmen nicht signifikant leichter zu fallen, Fachwissen zum Thema Usability zu akquirieren.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass bezogen auf Prozesse der Einstellungsbildung eher vertraute bzw. etablierte Verbindungen sowie wahrgenommene Kundenanforderungen eine Rolle spielen, während einige mittelständische Softwareunternehmen bei der Wissensbeschaffung bereits auf Spezialisten zurückgreifen und dabei signifikante Lerneffekte erzielen können.

Vertiefende und zusätzliche Ergebnisse der Studie werden in den kommenden Wochen in einem Ergebnisbericht veröffentlicht.

Macht Usability Mittelständler erfolgreicher?
Wo finden Unternehmen Unterstützung?
Durch welche Maßnahmen wird Software „usable“?
Wo sitzen die Experten in Deutschland?
Welche Trends gibt es beim Thema Usability?